Vermögenszuwachssteuer

Seit Wochen wird die Öffentlichkeit, im speziellen die Leistungsträger der Republik, nämlich die Unternehmen und deren Mitarbeiter, durch die Ankündigung der Einführung einer Vermögens-zuwachssteuer massiv bedroht. Diese entbehrliche Diskussion könnte eine Welle der Abwanderung nationaler und internationaler Unternehmen zur Folge haben. Je länger die Diskussion über diese neue Belastungssteuer geführt wird, desto mehr kommt zum Vorschein, wie perfid dieses Ansinnen ist. Nahezu täglich wird versucht, die zuerst verschreckten Leistungsträger durch Ankündigung der sich mehrenden Ausnahmeregelungen wieder zu besänftigen. Namhafte Vertreter der Banken haben schon ausdrücklich ihr Bedenken deponiert: Nationalbank-Gouverneur Klaus Liebscher betonte, dass der Wirtschaftsstandort Österreich grundsätzlich eine berechenbare und verlässliche Wirtschaftspolitik brauche: “Mir bereitet manchmal Sorgen, wenn, sagen wir einmal, so eine Art ‘Hü-Hott-Politik’ betrieben wird.”

Urlaubskonsumation während Dienstfreistellungen

A N T R A G WIRTSCHAFTSPARLAMENT der WIRTSCHAFTSKAMMER SALZBURG am Dienstag, den 29. April 2008 Das Arbeitsrechtsänderungsgesetz (ARÄG) löste im Jahr 2000 das Urlaubsgesetz ab. Letzteres war Ausdruck der Wertung des Gesetzgebers, dass der Arbeitnehmer in einer Kündigungsfrist von unter drei Monaten den Urlaub grundsätzlich nicht verbrauchen musste. Bei längeren Kündigungsfristen sollte der Urlaub […]

Energiepreise

Bürger der Europäischen Union, die sich zum Zwecke ihrer Erwerbstätigkeit länger als drei Monate in Österreich aufhalten, müssen dies – spätestens nach Ablauf der drei Monate- der Niederlassungsbehörde (Landeshauptmann bzw. der Bezirksverwaltungsbehörde) anzeigen, andernfalls kann eine Geldstrafe verhängt werden. Davor müssen sie bei der Meldebehörde (Gemeindeamt oder Magistrat) ihren Wohnsitz anmelden. Diese Regelung stellt die EU-Bürger vor ein bürokratisches Dilemma: Die Bediensteten der Gemeindebehörden sind teilweise schlecht, jedenfalls nicht einheitlich über die Zuständigkeit der Bezirksverwaltungsbehörden für die Niederlassungsanzeige unterrichtet.

Schlechtwetterverordnung

Antrag WIRTSCHAFTSPARLAMENT der WIRTSCHAFTSKAMMER SALZBURG am Dienstag, den 27.11. 2007 Die Stadt Salzburg hat im August mehrmals von der Schlechtwetterverordnung Gebrauch genommen. Die Verordnung aus dem Jahr 1992 besagt, dass Lenkern eines KFZ mit ausländischem Kennzeichen untersagt ist, in die Innenstadt der Landeshauptstadt und den dortigen Parkplätzen/Garagen zuzufahren. Zum Zwecke der Durchführung wurden von der […]

Stadtsperre

A N T R A G WIRTSCHAFTSPARLAMENT der WIRTSCHAFTSKAMMER SALZBURG am Dienstag, den 27.11. 2007 Die Stadt Salzburg hat im August mehrmals von der Schlechtwetterverordnung Gebrauch genommen. Die Verordnung aus dem Jahr 1992 besagt, dass Lenkern eines KFZ mit ausländischem Kennzeichen untersagt ist, in die Innenstadt der Landeshauptstadt und den dortigen Parkplätzen/Garagen zuzufahren.

2. Pensionssäule

A N T R A G WIRTSCHAFTSPARLAMENT der WIRTSCHAFTSKAMMER SALZBURG am Dienstag, den 27. November 2007 Die Einführung einer Unternehmerpension auf betrieblicher Ebene ist eine langjährige Forderung der Wirtschaftsliste Salzburg, die nach einstimmiger Beschlussfassung in den Wirtschaftsparlamenten in Salzburg und der WKO erfreulicherweise mit 1. Jänner 2008 dem Ansatz nach verwirklicht wird. Damit wird für […]

2. Pensionssäule

A N T R A G WIRTSCHAFTSPARLAMENT der WIRTSCHAFTSKAMMER ÖSTERREICHam Dienstag, den 28. Juni 2007 Die Einführung der Abfertigung Neu zur Sicherung einer möglichst soliden Altersvorsorge für die jüngeren Beitragszahler war eine richtige und vorausschauende Änderung. Gerade im Hinblick auf die demographische Entwicklung war und ist in zunehmendem Maße hier verantwortungsvolles Wirken seitens der Politik […]

FH-Aufwertung

A N T R A G WIRTSCHAFTSPARLAMENT der WIRTSCHAFTSKAMMER SALZBURG am Dienstag, den 08. Mai 2007 Seit Beginn der 90-iger Jahre stellt das Modell der Fachhochschule neben dem staatlichen Hochschulsystem auch in Österreich unbestritten ein erfolgreiches Konzept dar. Die Zusammenarbeit der Fachhochschulen mit der Wirtschaft hat für beide Teile enorme Vorteile gebracht. Dem wird jedenfalls […]

2. Pensionssäule

A N T R A G WIRTSCHAFTSPARLAMENT der WIRTSCHAFTSKAMMER SALZBURG am Dienstag, den 08. Mai 2007 Die Einführung der Abfertigung Neu zur Sicherung einer möglichst soliden Altersvorsorge für die jüngeren Beitragszahler war eine richtige und vorausschauende Änderung. Gerade im Hinblick auf die demographische Entwicklung war und ist in zunehmendem Maße hier verantwortungsvolles Wirken seitens der […]

Disagio

A N T R A G WIRTSCHAFTSPARLAMENT der WIRTSCHAFTSKAMMER SALZBURGam Dienstag, den 08. Mai 2007 Der bargeldlose Zahlungsverkehr ist aus dem Geschäftsleben nicht mehr wegzudenken. Dies erfordert von immer mehr Unternehmen die Anpassung an die weiter voranschreitende moderne Zahlungsabwicklung. Die Unternehmen müssen nun aber für ihr Angebot der kundenorientierten Zahlungsart im wahrsten Sinn des Wortes […]