EKZ-Erweiterung oder Erhalt regionaler Arbeitsplätze!

EKZ-Erweiterung oder Erhalt regionaler Arbeitsplätze!

Neos und Grüne sollten Erweiterung zur Koalitionsfrage machen

(Salzburg, 5. Juli 2019) „ÖVP-Landeshauptmann Haslauer und Grüne-LH-Stv. Heinrich Schellhorn signalisierten in der Vorwoche, die EKZ-Erweiterung zu genehmigen. Jetzt assistiert SPÖ-Forcher mit dem Kalauer „neue Arbeitsplätze“, zeigte sich WLS-Generalsekretär Komm. Rat Christian Kittl sehr besorgt.

Der Europark möchte zum x-ten Mal à la Salamitaktik seine Verkaufsflächen um 11.000 m2 erweitern, womit laut Experten noch mehr Verkaufskraft aus den Regionen abgezogen würde.

Kittl dazu: „Zuletzt trat die SPÖ gegen den Flächenfraß auf und nun fordert sie das Gegenteil. 300 neue Arbeitsplätze würden geschaffen und verschweigt dabei, dass damit das Dreifache an regionalen Arbeitsplätzen verschwinden würde. Wir Salzburger haben vom Weinpredigen genug.“

Salzburger Speckgürtel, Ausdünnung der Regionen, Ortskernsterben, Leerstände, Landflucht, Teilzeitfalle für Frauen, Pendlerproblematik, Wohnungsnot im Großraum Salzburg und steigende Immobilienpreise stünden laut WLS-Generalsekretär Kittl im direkten Zusammenhang mit den bisherigen Erweiterungen.

„Grüne-Klubobmann-Stv. Scheinast hat interessanter Weise seinen LH-Stv. Heinrich Schellhorn in die Schranken gewiesen und ein Veto angekündigt. Und Neos-Landesobmann Sepp Schellhorn versprach vor der Landtagswahl, sie würden die Erweiterung ebenfalls ablehnen. Daher ruhen alle Hoffnungen für den Erhalt und die Unterstützung der Regionen bei diesen beiden Regierungsparteien. Sie sollten das Thema zur Koalitionsfrage erheben“, bekräftigte Generalsekretär Kittl seine Erwartung in dieser wichtigen Thematik.

Posted in Kittl, Christian, Presseaussendungen.