Keine „geile“ Feiertagslösung!

Achtung, lieber Unternehmerkollegen, der Wirtschaftsbund ist schon wieder unterwegs und möchte uns Sand in die Augen streuen. Die Mehrbelastung durch die Karfreitagsregelung müsste man laut WKÖ-Präsident, Wirtschaftsbundobmann Mahrer debattieren, damit das den Betrieben „irgendwie abgegolten“ werden kann.

Meint Multifunktionär Mahrer etwa damit, dass wir Unternehmer wieder den Kopf hinhalten müssen, wie bei der größten Steuerreform aller Zeiten? Da gab es die Erhöhung der Umsatzsteuer von 10 auf 13 Prozent, die Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht.

Übrigens, dieser Anschlag gegen den Mittelstand wurde vom damaligen Außenminister Sebastian Kurz und Staatssekretär für Wirtschaft Harald Mahrer sowie weiteren 15 Wirtschaftsbund-Nationalratsabgeordneten beschlossen.

Lassen wir uns nichts vormachen: Es wird zu Mehrbelastungen kommen, eine Entlastung kann nach dem Gleichheitsgrundsatz nur nach dem Gießkannenprinzip erfolgen, der Einzelhandel wird bluten, der Reisekanzler wird auf irgendwelche Erfolge verweisen und Multifunktionär Mahrer wird den nicht verhinderten Murks wie die seinerzeitige Bildungsreform „fast geil“ finden.

Komm. Rat Christian Kittl
Generalsekretär der Wirtschaftsliste Salzburg (RfW)

Posted in Allgemein, Kittl, Christian, Presseaussendungen.