Handel

Offener Brief an LAbg. Walter Steidl

An
Herrn SPÖ-Landesparteiobmann
LAbg. Walter Steidl
Wartelsteinstraße 1
5020 Salzburg

Offener Brief!

Salzburg, 08. Mai 2018

 Sehr geehrter Herr LAbg. Steidl!

Der Wähler hat gesprochen. Daher soll es auch unsererseits als Beobachter des Geschehens eine Nachbetrachtung geben.
Als unabhängige Organisation, welche sich Gedanken und Sorgen, insbesondere um den ländlichen Raum macht, wird es die Gretchenfrage sein, wie das Land die Entwicklung ins Positive steuert.

Ihr Wahlergebnis im Flachgau hat gezeigt, dass die Wirtschaftstreibenden und besonders die Mitarbeiter im Handel erfasst haben, welcher Irrsinn dem „Flächenwahnsinn“ innewohnt. Mehr Jobs im Europark haben sie plakatiert. Welche denn? Mehr Teilzeit, insbesondere für Frauen, ist nachgewiesen die „Frucht“ einer derartigen Gigantonomie.

Das Verkehrschaos verbunden mit Schaden für die Umwelt würde ein weiteres Mal explodieren. Ob der Irrweg, den Sie beschritten haben, in der Zwischenzeit von Ihnen erkannt wurde, entzieht sich unseres Wissens.

Wenn Sie ein „weiter so“ beschreiten, wird der Krebsgang der SPÖ weitergehen.
Wir sind nicht Ihr Ratgeber, aber es gilt, der Wahrheit die Ehre.

Arbeit für alle gibt es nur in gesunden Betrieben, welche auch die Steuern bei uns bezahlen. Vielleicht haben Sie einmal Gelegenheit nachzufragen, wo ein an Ihrem „Lieblings-EKZ“ angesiedelter Möbel-Riese die „meisten“ Steuern zahlt.

Wir werden jedenfalls auch in Zukunft für die Vielfalt quer durchs Land eintreten, fußend auf unserem Moto: „Dem Wähler verpflichtet und nicht einer Partei.“

Mit freundlichen Grüßen

Josef Fritzenwallner
Landesobmann

Ähnliche Beiträge:

Posted in Allgemein, Aktuelles, Presseaussendungen, Personenkomitee, Fritzenwallner, Sepp and tagged , , .