Leserbriefe der WLS

Wirtschaftsbund betreibt bedenkliche Wahlschlepperei!

Die Krone berichtet von einer echten Offenbarung: Der ÖVP-Wirtschaftsbund zwängt sich in die AK-Wahl, um den ÖAAB-Kollegen gegen SPÖ und ÖGB zu helfen. Der Wirtschaftsbund wird mit einer Telefonaktion die KMUs drangsalieren, dass ihre (verwandten) Angestellten bei der AK-Wahl den ÖAAB wählen.

Das ist Anmaßung und Bevormundung in Reinkultur. Regisseur dieser hoch bedenklichen Wahlschlepperei ist der ehemalige Wirtschaftskammerdirektor Gmachl, davor auch WB-Direktor, welcher der Wahlschlepperei in der Wirtschaftskammer ein neues Schild umgehängt hat und es fortan „Service“ nannte. Denn zu keiner Zeit glühen die Telefone so heiß, wie zu WK-Wahlzeiten. Bleibt zu hoffen, dass die WB-Mitglieder in der WKS Dienst- und Freizeit sowie Dienst- und Privattelefon voneinander zu unterscheiden wissen. Mit dieser Aktion steht der Wirtschaftsbund im Verdacht der unlauteren Parteienfinanzierung an eine ÖVP-Teilorganisation.

Josef Fritzenwallner
Landesobmann Wirtschaftsliste Salzburg (RfW)

Ähnliche Beiträge:

Posted in Allgemein, Aktuelles, Presseaussendungen, Personenkomitee, Fritzenwallner, Sepp and tagged , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.